Als Trainer im Auftrag der TÜV Rheinland Akadamie

Thema der gestrigen Schulung war das "Töten von Wirbeltieren" gemäß den Regelungen des Bundestierschutzgesetzes. Teilnehmer waren Mitarbeiter kommunaler Verwaltungen in Bayern, die die Sachkunde erwerben sollten, um im öffentlichen Kanalsystem Rattengiftköder auslegen zu dürfen. Die TÜV Rheinland Akademie hat Dr. Eckel & Partner mit der Schulung beauftragt.

Umfangreiches Wissen über Biologie und Ökologie von Ratte und Maus stand ebenso auf der Tagesordnung wie die verschiedenen, oft ineinandergreifenden, aber nicht bekannten geltenden Gesetze bis hin zu den jüngsten Entwicklungen, die sich aus dem Biozidrecht auf europäischer Ebene ableiten. Beispielhaft sind hier Risikominderungsmaßnahmen zu nennen, mit denen Umweltrisiken und Risiken der Resistenzentwicklung verhindert werden sollen.

Manchem war nicht klar, was alles beim Einsatz von Rodentiziden, Giftködern zum Töten von Ratten oder Mäusen, zwingend zu beachten ist, was seine Aufgabe umfasst und was nicht. Auch wenn sich die Teilnehmer auf das Belegen von Kanalschächten mit Rattenködern beschränken werden: Ringsherum ist viel Wissen erforderlich, um Zusammenhänge zu verstehen - und auch, um Strafen zu vermeiden.

P1060154 Sachkunde Töten von Wirbeltieren

Zum Abschluss wurde das erworbene Wissen in einem Test überprüft, dessen Bestehen Voraussetzung für das Zertifikat ist.

Ob den Teilnehmern vor dem Kurs klar war, was auf sie zukommt?
Schlagwörter: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage wird benötigt, um Spam zu vermeiden.
5 + 0 =
Bitte tragen Sie das korrekte Ergebnis ein. Z.B. für 1 + 2 geben Sie 3 ein.

Kategorien im Blog

Schlagwörter im Blog